visuel luttons contre le fléau de la soumission chimique #mendorspas

Unterstützen wir die #Mendorspas-Bewegung gegen die Geißel der chemischen Unterwerfung

Während die #Mendorspas -Bewegung im vergangenen Mai mit der Aufdeckung des kriminellen Einsatzes medizinischer Substanzen für Aufklärung sorgte, ist eine ebenso besorgniserregende Realität immer noch weitgehend unbekannt: die Unterdrückung chemischer Substanzen innerhalb der Familie. Diese schädliche Form der Gewalt operiert im Verborgenen, fernab von den Augen anderer, in der Privatsphäre unserer Häuser.

Nach den Schlussfolgerungen der jüngsten landesweiten Umfrage des ANSM ist es alarmierend, dass in den meisten Fällen die Verantwortung für die Einreichung von Chemikalien in erster Linie bei uns nahestehenden Personen, ob Familienangehörigen oder Freunden, liegt. Die Opfer dieser abscheulichen Form des Missbrauchs gehören oft zu den Schwächsten, egal ob es sich um Minderjährige, ältere Menschen oder Ehepartner handelt. Sie erleiden Misshandlungen, manchmal über einen längeren Zeitraum und wiederholt.

Für diese Zwecke werden am häufigsten Arzneimittel verwendet, unabhängig davon, ob sie verschreibungspflichtig sind oder nicht. Von Anxiolytika bis hin zu Antiallergika werden diese Medikamente wegen ihrer sedierenden Eigenschaften missbraucht und versetzen die Opfer in einen Zustand der Schläfrigkeit und manchmal sogar in Amnesie, wodurch die Erinnerungen an die Anfälle gelöscht werden. Aber über Medikamente hinaus werden auch illegale und unregulierte Drogen wegen ihrer beruhigenden, stimulierenden oder halluzinogenen Wirkung eingesetzt.

Angesichts dieser beunruhigenden Realität startet AMA Prévention einen Solidaritätsaufruf, um die #Mendorspas- Bewegung zu unterstützen und zur Durchführung einer umfassenden Sensibilisierungskampagne für die breite Öffentlichkeit und Fachleute beizutragen. Diese Kampagne hat mehrere entscheidende Ziele:

1. Identifizieren Sie die Anzeichen eines chemischen Angriffs : Es ist wichtig, die Öffentlichkeit über die Warnzeichen aufzuklären, die auf einen möglichen chemischen Angriff hinweisen, damit Opfer und Zeugen schnell handeln können.

2. Fachkräfte für eine bessere Versorgung ausbilden : Medizinisches, soziales und juristisches Fachpersonal muss darin geschult werden, Fälle von Chemikalienabgabe zu erkennen und effektiv zu behandeln, um so einen besseren Schutz der Opfer zu gewährleisten.

3. Förderung der gerichtlichen Behandlung von Fällen und Förderung der Berichterstattung : Es ist von entscheidender Bedeutung, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Opfer unterstützt und ermutigt fühlen, diese Verbrechen anzuzeigen, und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Täter für ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden.

Ihre Unterstützung ist unerlässlich, um dieser schrecklichen Realität ein Ende zu setzen, die Leben in der Privatsphäre unserer Häuser zerstört.

Begleiten Sie uns in diesem Kampf für Gerechtigkeit und den Schutz der Schwächsten.

Spenden Sie noch heute, um der M'endors pas-Vereinigung dabei zu helfen, Aufklärung über die Einreichung von Chemikalien zu bringen und den Opfern wichtige Unterstützung zu bieten. Gemeinsam können wir etwas bewirken und auf eine sicherere und gerechtere Welt für alle hinarbeiten.

Um mehr über dieses Engagement zu erfahren und ihre Aktion zu unterstützen, besuchen Sie die Website:

https://www.helloasso.com/associations/m-endors-pas-stop-a-la-soumission-église/collectes/soumission-église-ensemble-creons-la-future-campagne-de-prevention-2024

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.